Dienstag, 1. April 2014

NOTD: Maybelline New York Color Show Street Artist "02 White Splatter"


In letzter Zeit hat Maybelline New York in meinen Augen klar gezeigt, dass sie ein Händchen für besondere Lacke haben. Nachdem schon die Brocades Kollektion ein voller Erfolg war, entdeckte ich vor wenigen Wochen die neuen Street Art Top Coats, welche bei einem Preis von 1,95€ in vier unterschiedlichen Nuancen erhältlich sind, die ihr hier bei BibbediBabbediBeauty in voller Pracht bewundern könnt.
 
An drei der vier Lacke konnte ich nicht vorbeigehen, sodass sie kurzerhand mitgenommen wurden - bei dem Preis gut zu verschmerzen. ;) Den in meinen Augen schönsten Lack möchte ich euch heute als NOTD zeigen - den "02 White Splatter", hier aufgetragen auf zwei Schichten "Put Lavender On Agenda" von Catrice.
 
Der Top Coat mit durchsichtiger Bases enthält neben weißen matten Partikeln in runder, Stäbchen- und Hexform zusätzlich blaue, grüne und violette Glitzerpartikel. Die Partikel sind im Lack selbst gut verteilt und bleiben gescheit am Pinsel haften, sodass ein Auftrag problemlos möglich ist und bereits mit zwei dünnen Schichten ein schönes Ergebnis erzielt wird. Alternativ zur fliederfarbenen Basis könnte ich mir an dieser Stelle auch einen schwarzen oder aber dunkelblauen Lack vorstellen.


Nachdem ich den Lack einige Tage lang getragen habe bin ich mir immernoch nicht ganz schlüssig ob er mir optisch zusagt, wo er doch einen krassen Gegensatz zu meinem sonstigen Beuteschema (rot, rot, rot!) darstellt und mir fast etwas zu unruhig auf dem Nagel ist.
 
Wie findet ihr diese Art von Lacken? Habt ihr sie schon gefunden und ausprobiert? Welcher gefällt euch am besten?

Montag, 31. März 2014

Mädels, macht mir den Boris!


Ihr Lieben,

wer von uns kennt ihn nicht: Boris Entrup, der Meister der Applikatoren. Der Mann, der mindestens jede 2. von uns zusammenzucken lässt, weil er im Werbeblock nach GNTM sein Werk vollbringt und dabei jeden Pinsel links liegen lässt und stattdessen zu den lästigen kleinen Applikatoren greift, die ein Großteil von uns als lästige Platzverschwendung in Paletten und Co empfindet und die beim fotografieren meist nur unkontrolliert durch die Gegend fliegen, wenn man auf die waghalsige Idee kommen sollte die Palette auf die Seite drehen zu wollen oder ähnliches.
 
Aber sooo nutzlos können die kleinen Dinger doch eigentlich gar nicht sein, oder? Immerhin hat jede von uns ihre ersten Schminkschritte in Begleitung eben dieser kleinen Palettenbegleiter gemacht bis sie irgendwann von dem einen oder anderen Pinsel abgelöst wurden. Ich selbst kann mich noch gut daran erinnern, dass es für mich stets ein kleines Drama war, wenn ein Applikator verloren ging und, dass es ein absolut absurder Gedanke war mir den Lidschatten mit Hilfe eines Pinsels aufs Lid zu pinseln. 
 
 
Seitdem sind nun schon ein paar Jährchen ins Land gezogen und ich bin fest davon überzeugt: Was der Boris kann, das kann ich auch! Und da ich mich ungern alleine zum Affen mache gespannt bin was ihr mit einem Applikator aufs Auge zaubern könnt, möchte ich an dieser Stelle zu einer kleinen Aktion der etwas anderen Art aufrufen: Erlöst eure Applikatoren von ihrem tristen Dasein und lasst den Boris blass aussehen!

Zaubert bis zum Samstag, den 12.04.2014 ein AMU oder einen Look ausschließlich mit der Hilfe eurer Applikatoren und sendet mir diesen an liebenswuerdig[at]googlemail.com. Am Sonntag veröffentliche ich dann den Post mit den gesammelten Werken, die bis zu diesem Zeitpunkt bei mir eingegangen sind. Bitte achtet bei der Einsendung darauf, dass die Bilder qualitativ in Ordnung sind und nicht einem unscharfen und verwackelten Handybild entsprechen. :) Vielleicht habt ihr ja auch Lust euren Applikatoren Look vorab zu bloggen und so noch den ein oder anderen Leser zum Mitmachen zu animieren?

Ich würde mich wahnsinnig darüber freuen wenn ihr Gefallen an der Aktion finden würdet und bin schon ganz gepannt wie gut ihr ohne Pinsel auskommt! :)

Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahresrückblick


2013 war, wie bereits das Vorjahr und auch sonst jedes Jahr anders. Neu. Besonders. Jedoch nicht unbedingt im positiven Sinne. Es begann mit einer Erfahrung, welche ich gerne übersprungen hätte, welche aber vermutlich jeder von uns mal durchmachen muss. Die Erfahrung von einer Person, für die man alles tun würde von jetzt auf gleich fallen gelassen, enttäuscht und verlassen zu werden. Das Gefühl zu haben, dass einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird und man von jetzt auf gleich keine Ahnung mehr hat wie man die kommenden Wochen und Monate überstehen soll, wie man den Alltag, der dennoch weiterläuft  meistern soll. Plötzlich das Gefühl zu haben ganz alleine zu sein, ohne dass einem die Chance gegeben wird wirklich alleine zu sein. Weil es nicht zugelassen wird, da eine gewisse Hoffnung dennoch aufrecht erhalten wird, aus welchem Grund auch immer. Und trotz allem war es dennoch keine durch und durch negative Erfahrung. Ich habe gelernt, dass an dem Spruch "Die Zeit heilt alle Wunden." mehr dran ist, als ich dachte oder in entsprechenden Situationen denken wollte. Ich habe gemerkt, dass es Menschen gibt, die in der Lage sind dich in genau dieser Situation aufzufangen. Die für dich da sind und keine Gegenleistung erwarten. Die einfach nur zuhören und versuchen eine Stütze zu sein, wofür ich unendlich dankbar bin. Im Endeffekt zählen Taten mehr als Worte oder irgendwelche materiellen Dinge. Viel mehr. Wörter können am Ende nicht mit einer ehrlich gemeinten Umarmung mithalten, die dich gleichzeitig auffängt, tröstet und dir Mut schenkt.

Perfektion ist für mich eine Sache geworden die weiter in den Hintergrund gerückt ist als ich es je für möglich gehalten habe. Wer ist schon perfekt? Sind es nicht gerade die Ecken und Kanten, die einen Menschen attraktiv und interessant machen? Solange man aufrecht in den Spiegel gucken kann und seine Handlungen und seine Ansichten guten Gewissens vertreten kann, ist alles gut. Wenn nicht: tu was dagegen! Aber tu es für dich. Für das gute Gefühl, welches dir dadurch gegeben wird. Und nicht damit ein bestimmer Mensch dich so lieber mag. Wenn dich ein Mensch mag oder gar liebt, dann genau so wie du bist. Dann sieht er in dir kein "Verbesserungspotential" und möchte dich nicht ändern. Weder rein optisch noch von deiner Verhaltensweise her. Er gibt dir die Zeit die du brauchst um dich zu öffnen, bis du so sein kannst wie du bist. Selbstschutz besteht oftmals nicht ohne Grund. Hinter jedem Menschen steckt eine Geschichte die Stück für Stück dazu beigetragen hat, dass eben jemand eine Mauer um sich aufgebaut hat. Und jeder Mensch hat das Recht dazu.


Egal wie negativ eine Erfahrung war, es gibt immer etwas Positives was man daraus gewinnen kann. Und wenn es nur die Erkenntnis ist, dass man sich selbst genau so mag wie man ist und sich nicht für andere Menschen verbiegen möchte. Dass man ein Mensch ist, der eine eigene Meinung hat und bereit ist diese zu vertreten. All dies, sollte einem das wichtigste Ziel sein: mit sich selbst im Reinen zu sein.

Neben all der traurigen Momente kamen auch in 2013 die glücklichen zum Glück nicht zu kurz. Viele kostbare Augenblicke, die ich fest in mein Herz geschlossen habe und die ich bei Gelegenheit wieder hervorholen kann. Augenblicke voller Vertrauen und Zuversicht. Lachen und Geborgenheit. Augenblicke die mir beim bloßen Gedanken daran ein riesiges Lächeln ins Gesicht zaubern. Augenblicke für die ich unglaublich dankbar bin.

Für mich gibt es für 2014 einen einzigen Vorsatz: Glücklich sein. In diesem Sinne... Adieu 2013! Du darfst all die negativen Dinge mitnehmen, ich behalte dafür die Erfahrungen die ich machen durfte und die Erkenntnisse die ich dadurch gewinnen konnte.

Kommt gut ins neue Jahr!

Montag, 9. Dezember 2013

Gewinnspiel: Meine persönliche OPI Geschichte

Im Rahmen des Launchs der neuen OPI Facebookseite darf ich neben vier weiteren Bloggerinnen als "OPI Botschafterin" mitwirken und möchte euch an dieser Stelle meine persönliche Geschichte zu OPI erzählen und euch darüber hinaus am Ende des Postings in Zusammenarbeit mit OPI die Möglichkeit geben ein tolles Paket zu gewinnen - dran bleiben lohnt ich also! :)
 
Könnt ihr euch noch an euren ersten OPI Lack erinnern? Für mich war OPI lange Zeit immer eine Marke, die angesichts der Studenten- bzw. Azubizeit eher nicht bezahlbar war. Ich kaufe mir zwar vereinzelt gerne Kosmetik, welche ab und an auch etwas teurer sein darf, bei Nagellacken sträubt sich aber innerlich alles dagegen, weshalb sie mir stets zu teuer waren um sie mal selbst auszuprobieren, obwohl ich insbesondere die Nagellacke dieser Marke anhimmelte wie sonst keine - Farbauswahl, Qualität und Design haben einfach immer durch und durch gepasst. Abgesehen davon bin ich persönlich zusätzlich ein großer Fan der Namen der unterschiedlichen Nuancen - sie sind einfach soviel einprägsamer und prägnanter als die, vieler anderen Firmen!

Meinen ersten OPI Lack - My Private Jet - bekam ich spontan von meinem damaligen Freund geschenkt, als ich ihn bei Douglas im Laden entdeckte und vollkommen hin und weg war. Damals passte er exakt in mein persönliches Beuteschema und war lange Zeit mein absoluter Lieblingslack, insbesondere wenn die Sonne vom Himmel knallte und die Effekte des Lackes zum Vorschein kamen. Seitdem sind nun knapp 2,5 Jahre vergangen, in denen sich meine persönlichen Vorlieben hinsichtlich Nagellackfarben grundlegend geändert haben: ähnlich wie es auch beim Lippenstift ist, ist meine Rotsammlung in letzter Zeit extrem gewachsen, da kaum noch etwas anderes auf meine Nägel kommt. Für mich passt rot zu jeder Stimmung, zu jeder Tageszeit und zu jedem Anlass. Hierbei variiert die Auswahl stets und ist abhängig von der Nuance, dem Effekt oder dem Finish. Nur rot muss es sein.



Passend zu meiner eigenen Vorliebe möchte ich euch in diesem Post fünf der wunderschönen Rotnuancen, welche das OPI Sortiment beinhaltet, genauer zeigen: Color So Hot It Berns, Lost In Lombard, Got The Blues For Red, Midnight In Moscow, Muir Muir On The Wall.

Color So Hot It Berns
Lost In Lombard
Got The Blues For Red
Midnight In Moscow
Muir Muir On The Wall
 Für all die, die ebenso angetan sind von den OPI Lacken und natürlich auch für diejenigen, die es noch werden wollen, verlose ich an dieser Stelle in Zusammenarbeit mit OPI ein tolles Set mit sämtlichen oben gezeigten Lacken (natürlich unbenutzt) sowie ein "Take Ten" Set! Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr wie gewohnt einfach nur den Anweisungen des Rafflecopters folgen und anschließend auf "I DID THIS" klicken. Die Teilnahmebedingungen sind ebenfalls dort hinterlegt. Bitte lest euch diese sorgfältig durch, Einsendungen, welche dagegen verstoßen werden gelöscht!


Pssst: OPI verlost auf der Facebook Seite von OPI Deutschland bis zum 31.12.2013 weitere 20 Take Ten Mini Sets unter allen Fans!

a Rafflecopter giveaway

Kehrt Pelé zurück?


2014 ist das Jahr für alle, die mehr wollen. Mehr Weltmeistertitel zum Beispiel. Leicht erschrocken habe ich am vergangenen Wochenende festgestellt, dass die letzte WM nun schon fast vier Jahre zurück liegt und die Weltmeisterschaft 2014 bereits kräftig an die Tür klopft. Nach der Auslosung am vergangenen Freitag steht zumindest fest, dass Deutschland in der Vorrunde gegen Ghana, USA und Portugal spielen wird und klarer Favorit ist. Für uns eigentlich die besten Voraussetzungen, die #lustaufmehr machen.

Das muss auch Pelé, größter Fußballer aller Zeiten, erkennen, und macht sich gewaltige Sorgen. Und zwar über die überragenden Leistungen der deutschen Mannschaft. Wird Pelé seinen Brasilianern bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land zur Seite stehen? Legt er womöglich sogar wieder selbst die Fußballschuhe an, um seine Mannschaft zum Sieg zu führen?



Grund genug hätte er dazu, immerhin gibt es kaum ewas tolleres als im eigenen Land einen weiteren WM-Titel zu holen, oder? Spätestens seit dem Sommermärchen 2006 wissen wir schließlich was für ein überragendes und mitreissendes Gefühl es ist, selbst wenn man den Traum kurz vor dem Ziel aufgeben muss.

UPDATE: Offensichtlich lüftet sich das Geheimnis rund um das Video von Pelé langsam. Was genau es mit dem Youtube Video der Fußballlegende auf sich hat könnt ihr auf www.lust-auf-mehr.de erfahren oder aber in diesem Clip:


Advertorial

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Wellaflex Instant Volume Boost


Nachdem ich es in den letzten Jahren tatsächlich soweit geschafft habe, dass ich mit Concealer, Lidschatten und Co umgehen kann, um mich morgens wenigstens einigermaßen von den "The Walking Dead" Darstellern unterscheiden zu können, steht nun die nächste Hürde auf dem Plan: Meine Haare. Meine Haare und ich führen seit ich denken kann eine eher schwierige Beziehung, in der meine Haare definitiv die Rolle des störrischen Dickkopfs einnehmen und sich partout weigern das zu machen, was ich gerne hätte, übernehme ich gezwungenermaßen die Rolle des Mediators und versuche mit Hilfe von diversen Mittelchen meine Haare und meine Nerven unter einen Hut zu bekommen. Nachdem es mir mittlerweile (als heimliche Blondine) immerhin schon gelungen ist "meine" Haarfarbe zu finden, widme ich mich nun mit eher mittelmäßiger Begeisterung der nächsten Thematik - dem Volumen. Naturgemäß besitze ich laut meiner Friseurin zwar wirklich viele, dafür aber auch feine Haare, was dazu führt, dass diese, insofern ich morgens nach dem Duschen nicht eingreife, einfach nur platt runter hängen und sich 'nen faulen Lenz machen.


Angesichts meines Problems schien die neue Wellaflax Instant Volume Boost Reihe wie dafür geschaffen zu sein um meinen Haaren mal ordentlich in den Hintern zu treten und der Geschichte auf meinem Kopf etwas Leben einzuhauchen. Die Reihe selbst besteht aus drei unterschiedliche Produkten - Schaumfestiger (200ml, 1,99€), Gel-Spray (150ml, 2,79€) und Haarspray (250ml, 1,99€) - von welchen der Hersteller folgende Wirkungsweise verspricht:

"Hoch hinaus: Die neue Instant Volume Boost Serie ob lockige Löwenmähne oder glatter Glamour-Look – die Instant Volume Boost Serie ermöglicht jedem Haartyp vielfältige Volumen-Styles. Haarspray, Schaumfestiger und Gel-Spray  verdoppeln das Volumen sofort. Die neue Formulierung beinhaltet Volumen-Booster, die den Haaren die nötige Fülle verleihen. Durch ihre ebenmäßige Struktur verklebt das Haar nicht und bleibt besonders geschmeidig. Es ist voller und sieht dadurch kräftiger und lebendiger aus. und das Beste: Am Abend lässt sich das Volumen mit ein paar Handgriffen ganz einfach wieder ausbürsten."

Ich habe alle drei Produkte mittlerweile seit über einem Monat im Test und kann an dieser Stelle schonmal vorweg nehmen, dass ich durchaus positiv überrascht bin. Der Schaumfestiger hat in Kombination mit dem Haarspray absolut von sich überzeugen können, sodass ich nicht mehr darauf verzichten möchte. Ins feuchte Haar geknetet und anschließend über eine Rundbürste geföhnt schafft er das, was viele Schaumfestiger zuvor nicht geschafft haben: Meine Haare haben Volumen, sind griffig, glänzend und dennoch nicht verklebt oder gar verknotet. Das Haarspray verleiht am Ende nochmals zusätzliches Volumen und Halt, sodass ich mir keine Sorgen darüber machen muss, dass das Volumen im Laufe des Tages plötzlich "verpufft". Sollte ich dennoch das Gefühl haben, dass sie langsam schlapp machen reicht es aus, wenn ich die Haare am Haaransatz leicht "aufschüttel" und schon habe ich den selben Effekt wie am Morgen. Lediglich mit dem Gel-Spray bin ich bisher nicht warm geworden, da das Produkt scheinbar einfach nicht für meine Haarstruktur geeignet ist - anders als der Haarschaum neigen meine Haare bei der Anwendung dieses Produktes leider dazu leicht zu verkleben.  Dennnoch lässt sich auch das Gel-Spray genauso wie die anderen Produkte auch, am Abend vollkommen problemlos ausbürsten ohne, dass es unangenehm werden könnte oder man das Gefühl hat, dass sich weiterhin Rückstände deutlich merkbar im Haar befinden.


Für mich steht fest, dass sowohl Schaumfestiger als auch Haarspray definitiv nachgekauft werden sobald sie aufgebraucht sind. Somit haben sie meinen bisherigen Favoriten von Nivea entthront und dürfen sich auch in Zukunft über ein festes Plätzchen in meinem Badezimmer freuen. :) Daher gibt es an dieser Stelle für diese zwei Produkte eine klare Kaufempfehlung. Das Gel-Spray dagegen würde ich für meine Haare nicht nachkaufen, da der versprochene Effekt bei meiner Haarstruktur leider ausbleibt. Weitere Stylingtipps gibt es für diese Produkte übrigens direkt auf der Wellaflex Seite. :)


Advertorial